Foto: CC-0, WDnet/pixabay

User-Signale sind wichtige Messwerte, die  Auskunft über das Verhalten des Webseitenbesuchers liefern. Diese User-Signals beeinflussen das Ranking der Webseite in den Suchmaschinen-Ergebnissen (SERPs) und haben in den letzten Monaten deutlich an Relevanz gewonnen.  Die Webseitenoptimierung ist bei FMA-Medien, der digitalen Werbeagentur aus Göttingen, eine Kernaufgabe. Als SEO-Dienstleister kennen wir uns mit den wichtigsten Rankingfaktoren aus, um Ihre Webseite nach vorne zu bringen!

Welche User-Signale beeinflussen das Ranking meiner Webseite besonders?

Click Through Rate bzw. Der Webseitenaufruf über die Google-Ergebnisseite

werden Impressionen generiert bzw. Ihre Webseite in den Google-Suchergebnissen angezeigt, wertet Google aus, ob die Webseite über die Vorschau (Google-Snippet) ausgewählt und geöffnet wird. Umso höher die Klickrate, desto relevanter erscheint Ihre Webseite für Google.

Verweildauer auf der Webseite

Google misst die Dauer, die sich ein Besucher auf Ihrer Webseite aufhält. Bei längerem Aufenthalt scheinen die Texte bzw. Inhalte relevante Informationen zu liefern, mit denen sich der Benutzer intensiv auseinander setzt. Andererseits werden oft nur kurze Informationen gesucht, bei denen ein längerer Seitenaufenthalt nicht nötig ist. Aufgrund der gesammelten Datenmenge kann Google jedoch bereits Suchbegriffe bzw. Keywords einordnen und in etwa voraussehen, ob zu dem gesuchten Begriff eine kürzere Verweildauer im Allgemeinen üblich ist.

Absprungrate bzw. Bounce Rate

Wird Ihre Webseite aus der Google-Ergebnisseite heraus geöffnet, jedoch schlagartig ohne weitere ausgeführte Aktion wieder verlassen und stattdessen eine andere Seite aus der organischen Suche heraus geöffnet, scheint Ihre Seite dem Besucher kein Mehr zu bieten.

Interaktionen

Google erkennt verschiedene Nutzeraktionen und kann so feststellen, ob die Seite dem Benutzer einen Mehrwert bietet:

  • Scrolling-Signale

    Der Benutzer bewegt sich, sofern es die Seite zulässt, weiter nach unten und arbeitet die Seite ab.

  • Weiterführende interne Links

    Der Benutzer wird innerhalb der Webseite zu weiteren Inhalten geleitet, die wiederum einen Mehrwert bieten.

  • Lesezeichen (Google-Chrome)

    Wird die Seite im Browser als Lesezeichen gespeichert, scheint die Seite relevante Inhalte zu bieten.

  • Konversionen

    Wird das Ziel Ihrer Webseite erreicht, muss die dortige Information für den Nutzer relevant sein (z. B. Newsletter Eintragung, Wareneinkauf, Formularnutzung o.ä.).

  • Bewertungen bei Google MyBusiness

    Google erkennt von Benutzern getätigte Rezessionen zum Unternehmen. Die Webseite Ihres Unternehmens profitiert von einer Vielzahl an positiven Rückmeldungen.

  • Social-Signs

    Werden Inhalte über Soziale Netzwerke (z. B. Facebook, Google+ oder Twitter) verbreitet, rechnet Google damit, dass diese einen Mehrwert bieten.

Weitere Google-Chrome abhängige User-Signale:

  • Direct Type-In-Traffic

    Bei der direkten Eingabe der Zieladresse rechnet Google damit, dass die Seite besondere Inhalte liefert, da der Benutzer sich die Zieladresse der Webseite bereits im Gedächtnis eingeprägt hat.

  • Bookmark-Traffic

    Wurde im Browser für eine Zielseite ein Lesezeichen nicht nur gesetzt, sondern diese von dort aus auch häufig besucht, scheint es sich um eine für den Benutzer relevante Seite zu handeln.

Warum werden User-Signale immer wichtiger?

Die Google Auswertungsalgorithmen zur Bewertung von Internetseiten entwickeln sich kontinuierlich weiter. Dabei versucht sich Google, immer tiefer in die Position des menschlichen Webseitenbesuchers hinein zu versetzen. Statt Webseiten nur anhand der Technik oder der dort befindlichen Keyword-Begriffe auszuwerten, versucht Google herauszufinden, ob die Inhalte der Seite für die Besucher ein Surplus bietet. Hierbei spielen die genannten User-Signal-Faktoren eine wichtige Rolle.

Kann ich das Nutzerverhalten auf meiner Webseite beeinflussen?

Alle aufgezählten User-Signale können mit der richtigen SEO-Strategie positiv beeinflusst werden. Zuerst empfiehlt es sich jedoch die Webseite auf die genannten Signale zu analysieren um den Status quo festzustellen. Hierzu eignen sich am besten die von Google bereitgestellten Tools Google-Analytics und die SearchConsole. Durch die dort gesammelten Daten kann bereits das Nutzerverhalten ausführlich analysiert und Schwachstellen erkannt werden. Um die Seitenpositionen Ihrer Webseite kontinuierlich zu überwachen, eignet sich das Keyword-Monitoring von FMA-Medien. Anhand der Positionen, können Sie erkennen ob Ihre Webseite zu einem bestimmten Keyword überhaupt für den Nutzer einsehbar ist und potenzielle Impressionen bzw. Klicks sammeln kann.




Artikel aus dem FMA medien Blog

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Leistungen

0551 - 37 91 28 60
anfrage@fma-medien.de

Gerne melden wir uns auch zurück und geben Ihnen ein unverbindliches Angebot zu Ihrem Projekt. Wir benötigen dazu nur noch wenige Angaben.