Foto: FMA medien

„Ja, also eigentlich ist es genau so abgelaufen, wie wir es auch auf unserer Website immer predigen“, sagt unser Designer René auf die Frage, welche Arbeitsschritte die Konzeption der neuen Website des Berufsverbandes der Yogalehrenden in Deutschland e.V. unter yoga.de mit sich gezogen hat. Ihm ist in seiner Antwort ein gewisser Stolz anzuhören, den er auch berechtigter Weise bei diesem (seinem ersten richtigen) Projekt haben kann.

Konzeption bei FMA: Arbeit nach Plan

Im Detail heißt das, dass der Vorstand des BDY zuerst einen Workshop mit uns gemeinsam durchlaufen ist. In diesem haben wir gemeinsam Zielgruppen definiert und priorisiert sowie sonstige Anforderungen abgesteckt. Denn hiernach richtet sich ja schließlich das Konzept und demzufolge das Design.

Zu der priorisierten Zielgruppe gab es hier interessanter Weise verschiedene Meinungen: geht es zu einem großen Anteil darum neue Mitglieder zu werben? Oder vor allem darum die Beziehungen zu bestehenden Mitgliedern zu pflegen bzw. zu vertiefen und dem folgend die Technik für diese zu optimieren? Dies wurde ausdiskutiert, Kompromisse gemacht und jene Einigungen schlussendlich festgelegt. Über eines waren sich aber alle einig: auf der Website sollten aktuelle Themen präsentiert werden und diese flexibel und leicht anpassbar sein.

Hierbei wird ein sehr wichtiger Faktor des Konzeptionsworkshops widergespiegelt. Es geht nämlich vor allem darum sich über die Erwartungen klarzuwerden, die man an die Website und damit an uns als Ihre Webagentur stellt. Neben Ihren Wünschen für die Website gibt es auch Bereiche, die Sie eventuell nicht richtig einschätzen können, einfach weil sie die Möglichkeiten nicht kennen, die sich durch unsere jahrzehntelange Entwicklererfahrung bieten. Hieraus ist beispielsweise die Veranstaltungsorganisation entstanden, die wir in einem weiteren Blogbeitrag vorstellen.

Wireframes und Screendesign als Diskussionsgrundlage

Im Workshop wurden auch die ersten vorgefertigten Ideen von René zum Design der Seite diskutiert. Er hat einen ersten Wireframe (s.u.) vor- und zur Diskussion gestellt.

Wireframe zur Yogaseite

Hier kann man schon den sogenannten Hero-Header erkennen, der auch jetzt groß über der Website hängt.

Wireframe ist der erste Schritt, und dann?

Außerdem lag schon ein erstes Screendesign vor. René wollte hiermit ein modernes Design vorstellen, das die Möglichkeiten unserer Webanwendungen ausschöpfen und optisch wie immer besonders ansprechend wirkt.

In der Diskussion dieser Vorschläge wurde schnell klar, dass die Mitgliederneugewinnung nicht das höchste Ziel und das traditionelle Rot des Verbandes eindeutig auf der Website präsentiert sein soll.

Die Außenperspektive einer Webagentur hilft bei der Nutzerfreundlichkeit

Im Anschluss an den Workshop hat der BDY von uns kleine Hausaufgaben bekommen, die sich noch einmal genauer mit der Zielgruppendefinition und möglichen Inhalten beschäftigten. Wie schon in der Schule braucht man ein bisschen um zu verstehen, dass diese Aufgaben kein Mittel des Lehrenden sind um die Schüler zu nerven. Vielmehr geht es dabei um das Vorankommen im Arbeitsprozess. Als zentrale Hilfestellung gelten dabei zwei manchmal sehr konträre Fragen:

Was wollen wir durch unsere Website erreichen?

Welche Präsentation erwartet ein Websitebesucher?

Besonders auf der zweiten Frage aufbauend haben auch wir unsere Hausaufgaben erledigt. Der BDY war überrascht, wie schnell die Gestaltung der Seite ablief. Aufgrund unserer Außenperspektive und Erfahrung konzentrieren wir uns darauf, die Website vor allem für Nutzer zu optimieren. Auf dieser Grundlage arbeiteten wir gemeinsam an immer weiter optimierten Screendesigns, die später von unserem Webentwickler Jonas technisch umgesetzt werden können. Handlungsabläufe, die durch interne Strukturen auf der Website abgebildet werden, liegen einem möglichen Nutzer oft im Weg und bewirken nicht selten, dass er von der Website abspringt.

Über die folgende technische Umsetzung der BDY-Seite können Sie mehr in unserem nächsten Beitrag erfahren. Im Konzept konnte hierzu festgehalten werden, welche Ziele durch die neue Website und ihre (design-) technischen Umsetzung verfolgt werden sollen. Dieses sollte bei jedem weiteren Arbeitsschritt mit der Website im Hinterkopf behalten werden, nicht nur bei der Gestaltung und Softwareanbindung, sondern vor allem auch bei der regelmäßigen Inhaltsproduktion durch den Websitebeauftragten. Wir stehen ihnen dabei natürlich gerne als Unterstützung bei.

Hiernach kann auch als eins der wichtigsten Ziele der neuen BDY-Website die einfache Inhaltserstellung über das System festgehalten werden. Was könnte Ihr zentrales Ziel sein?




Artikel aus dem FMA medien Blog